Apfelbaum Kaufen Und Die Pflege Bei Krankheiten!

Apfelbaum Kaufen Und Die Pflege Bei Krankheiten!

Apfelbäume sind die beliebtesten Obstbäume in Deutschland. Es gibt viele verschiedene Sorten und Arten von Apfelbäumen und Äpfeln. Hier erfährst du Tipps zum Apfelbaum kaufen, etwas über verschiedenen Varianten von Apfelbäumen, die Pflege deines Apfelbaumes und die Heilung und Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten bei Apfelbäumen.

Apfelbaum Kaufen

Bevor du einen Apfelbaum kaufst, gibt es viele Entscheidungen, die du treffen musst. Wo willst du deinen Apfelbaum kaufen, was für eine Größe soll dein Apfelbaum haben und welcher Sorte möchtest du in deinem Garten pflanzen?

Wo Kannst Du Einen Apfelbaum Kaufen?

Heutzutage ist es recht einfach einen Apfelbaum zu kaufen, du kannst sie online bestellen und dann wird der Baum zu dir nach Hause geliefert. Wenn du dir wirklich sicher bist, welchen Apfelbaum du pflanzen möchtest, dann ist die Methode auf jeden Fall empfehlenswert.

Ansonsten bietet sich natürlich die bewährte Methode an, zum nächsten Baumarkt, zur Gärtnerei oder zu einer Baumschule zu gehen. Dort kannst du dich individuell beraten lassen und dir lokale Empfehlungen und Erfahrungen anhören.

Welche Apfelbaumsorte?

Apeflbaum kaufen rote Äpfel

Als Erstes stellt sich natürlich die Frage, welche Sorte von Äpfeln du später einmal ernten möchtest. Hier lernst du jetzt die beliebtesten Apfelbaumsorten kennen, mit denen viele Leute gute Erfahrungen gemacht haben.

Renette – Boskoop Apfel

“Der schöne aus Boskoop“, im Volksmunde auch bekannt als Boskop, ist ein Winterapfel und zählt zu der Apfelsortengruppe der Renetten. Die Äpfel dieses Baumes reifen im Herbst und sind bis in den Frühling haltbar.

Bei dem Apfelbaum bekommst du einen jährlich guten Ertrag und große, leckere Früchte. Die Äpfel eignen sich ausgezeichnet für Apfelmus und vor allem für Bratäpfel im Winter!
Außerdem ist er ziemlich resistent vor Apfelschorf, aber dafür leider anfällig für Fleischbräune und Kernhausfäule.

Der Golden Delicious Und Der Red Delicious

Der Golden und der Red Delicious sind international sehr bekannte Apfelsorten. Die Bäume zeichnen sich durch einen großen Ertrag aus.
Der Golden Delicious ist ein grüner Apfel, der bei Reife leicht gelblich wird und die Früchte sind mittelgroß bis groß. Aus dem Golden Delicious wurden die beliebtesten Apfelsorten in Deutschland, wie der Jonagold Apfel oder der Elstar Apfel, gezüchtet.

Der Red Delicious hat, wie der Name bereits erahnen lässt, eine rötliche Färbung. Die Früchte sind groß bis sehr groß. Der Red Delicious gilt als einer der beliebtesten Äpfel weltweit und durch die schöne rote Färbung ist er repräsentativ für die Frucht Apfel. Wenn du an Äpfel denkst, hast du also vermutlich ein Bild des Red Delicious im Kopf.
Aus der Zucht des Apfels geht unter anderem auch der Fuji Apfel hervor.

Topaz

Der Topaz Apfel ist ein Winterapfel und außergewöhnlich durch seine geringe Krankheitsanfälligkeit. Besonders resistent ist er gegen Schorf.

Die Früchte des Topaz sind gelb und häufig verziert mit roten Streifen. Die Äpfel sind bei der Ernte mittelgroß.

Retina

Der Retina Apfel hingegen ist ein Sommerapfel, du kannst sie bereits ab Ende August ernten. Er ist eine Zucht aus dem japanischen Wildapfel und dem Kulturapfel.

Die Früchte des Retina Apfels sind mittelgroß und haben eine gelbgrüne Färbung, welche sich an einem Großteil des Apfels bei Reife rot färbt.

Größe Des Apfelbaums

Kleiner Apfelbaum mit grünen Äpfeln

Die nächste Entscheidung, die du vor dem Kauf eines Apfelbaumes treffen musst, gibt es hinsichtlich der Größe des Apfelbaums und wo der Kronenansatz beginnen soll.

Mini Apfelbaum – Niederstamm

Falls du wirklich kaum Platz in deinem Garten hast, aber trotzdem nicht auf einen Apfelbaum verzichten möchtest, empfiehlt es sich einen Mini Apfelbaum zu kaufen. Dabei solltest du darauf achten, dass der Apfelbaum ein Niederstämmer ist.

Bei Niederstämmen beginnt die Krone bereits ab einer Höhe von 80 bis 100 cm. Das hört sich jetzt erstmal klein an, aber Bäume mit Niederstamm können durchaus so eine große Krone entwickeln wie die größeren Brüder.
Wenn du jedoch nur auf einen Mini Apfelbaum aus bist, ergibt es Sinn, dass die Krone möglichst weit unten beginnt.

Kleiner Apfelbaum – Halbstamm

Auch die Entscheidung für einen kleinen Apfelbaum in einen eher kleineren Garten beeinflusst die Auswahl der Apfelbaumsorte und der Stammform.

Dabei ist die Stammform Halbstamm zu empfehlen, die Krone starten bei einer Höhe von 100 bis 160 cm. Eine angenehme Höhe bei der sich dann trotz wenig Platz ein schöner Apfelbaum entwickeln wird.

Großer Apfelbaum – Hochstamm

Du hast einen sehr großen Garten und noch viel Platz? Dann bietet es sich natürlich an einen oder mehrere große Apfelbäume zu kaufen.

Bei viel Platz kann der Apfelbaumstamm ein Hochstamm sein. Die Krone beginnt dann erst ab einer Höhe von 180 bis 220 cm. Die meisten Menschen können also entspannt unter dem Baum gehen und darunter Rasen mähen.

Hochstämme eignen sich zudem am besten für das Anlegen einer Allee, zudem entwickelt sich die Krone häufig schöner als bei Nieder- oder Halbstämmen (Ist aber nicht immer der Fall).

Apfelbaum Krankheiten Und Schädlinge

Apfelbaum Schädlinge, Fleischbräune befallene Äpfel

Es kann durchaus passieren, dass dein Apfelbaum sich Krankheiten einfängt. Mit Krankheiten sind auch häufig Schädlinge gemeint, die sich beim Apfelbaum einnisten und auch Verursacher vom Ausbreiten von Krankheiten sein können. Das sollte dich jedoch nicht vom Apfelbaum kaufen abschrecken.

Es gibt sehr viele verschiedene Apfelbaumarten auf dem Markt. Dabei gibt es aber nicht den einen perfekten Baum. Jeder Apfelbaum ist resistenter oder anfälliger gegenüber bestimmten Krankheiten und Schädlingen.

Wir zeigen dir jetzt die häufigsten Krankheiten und Schädlinge, wie du die Symptome aufdeckst und wie du deinen Apfelbaum wieder gesund pflegen kannst.

Apfelbaum Krankheiten

Apfelschorf

Der Apfelschorf ist einer der bekanntesten Apfelbaumkrankheiten und kann für sehr starke Ertragsverluste sorgen.

Du erkennst Apfelschorf an den Blättern oder an den Früchten. Die Blätter bekommen dunkelgrüne Flecken an der Blattoberseite. Bei den Früchten erkennst du es an braun schwarzen Flecken und später entstehenden Rissen in der Schale.

Die Bekämpfung erfolgt durch gezieltes Einsetzen von Fungiziden zwischen Mitte April bis Ende Juni. Vorbeugen kannst du Apfelschorf bereits beim Kaufen deines Apfelbaumes, denn die Sorten, die auch im Obstanbau verwendet werden, sind häufig Schorfanfällig.

Außerdem kannst du, durch zum Beispiel Entastung, bei deinem Apfelbaum für eine gute Durchlüftung der Krone und für einen schnelleren Abbau des Fall-Laubes sorgen, um die Wahrscheinlichkeit der Infektion mit Apfelschorf zu verringern.

Kernhausfäule

Kernhausfäule ist von außen erst in den Endstadien erkennbar. Die Krankheit ist dann oben oder unten am Apfel sichtbar.

Ursache für diese Krankheiten können verschiedene Pilzarten sein und sie entsteht häufiger bei feuchter Witterung.

Wenn der Schimmel das Fruchtfleisch noch nicht befallen hat, sondern nur den Kern, dann kannst du den Schimmel großzügig abschneiden und den Apfel genießen. Falls der Schimmel bereits in das Fruchtfleisch übergegangen ist, solltest du den Apfel wegschmeißen, da die Pilzgifte schädlich für die Gesundheit des Menschen sind.

Fleischbräune

Die Fleischbräune ist eine Krankheit, bei der die Äpfel im Inneren bräunlich verfärbt sind. Bei starker Fleischbräune kann diese Verfärbung bis zur Schale gelangen und sichtbar werden.

Es sieht zwar etwas unappetitlich aus, die Äpfel sind aber dennoch weiterhin verwendbar für die Weiterverarbeitung.

Um Fleischbräune zu verhindern, solltest du versuchen deinem Apfelbaum eine bessere Wasserversorgung zu bieten und/oder düngen. Außerdem verhindert eine frühere Ernte weiteres Ausbreiten von Fleischbräune.

Apfelbaum Schädlinge

Apfelwickler

Der Apfelwickler ist ein Schmetterling. Die Larve dieses Schmetterlings frisst sich in die Äpfel bis zum Kern. Von Außen erkennst du häufig den Eintrittsort der Raupe und es kann gut sein, dass du den Kot erkennst. Denn dieser wird nach außen geschoben und sieht aus wie ein braunes grobes Pulver.

Bei geringem Befall, sollten bereits chemikalische Methoden helfen. Bei gezieltem Einsatz würden bereits Tebufenozid, Methoxyfenozidy oder Fenoxycarb helfen (Hinweis: Die sind alle nicht in Deutschland zugelassen, Tebufenozid und Methoxyfenozid ist jedoch in der Schweiz oder in Österreich erhältlich).

Vor allem bei starkem Befall, lohnt es sich aber auf die Pheromonfalle bzw. die Lockfalle oder auf die Verwirrmethode zu setzen. Beide sind natürliche Schädlingsbekämpfungen.

Bei beiden werden, die jeweiligen artspezifischen Botenstoffe, Pheromone benutzt. Bei der Lockfalle werden die männlichen Apfelwickler angelockt und bleiben an der Falle kleben. Während bei der Verwirrmethode die Kommunikation zwischen männlichem und weiblichem Apfelwicklern durch Duftstoffe verhindert wird. Die ausgeschütteten Pheromone verwirren die Männchen.

Blattläuse

Weitere Schädlinge, die häufig auch Apfelbäume befallen sind Blattläuse. Wenn du dir die Blätter deines Baumes etwas genauer anschaust, wirst du die Blattläuse schnell entdecken, wenn der Baum befallen ist.

Bei geringem Befall, kann es bereits reichen die Blätter des Apfelbaums mit einem stärkeren Wasserstrahl abzuspritzen. Sollte der Befall bereits einen größeren Bereich des Apfelbaums eingenommen haben, ist es vermutlich besser, wenn du die betroffenen Äste abschneidest.

Willst du aber nicht alle Äste abschneiden, kannst du es auch mit einem Sprühmittel versuchen. Die Flüssigkeit, häufig mit Seife oder Rapsöl versetzt, soll die Atemwege der Blattläuse verstopfen.

Apfelblütenstecher

Der Apfelblütenstecher ist ein gefürchteter Schädling bei Apfelbäumen. Wenn du es nicht rechtzeitig schaffst ihn zu bekämpfen, sorgt er für hohe Ertragsausfälle.

Wenn sich in deinem Apfelbaum Apfelblütenstecher rumtreiben findest du im Frühling Mitte März kleine Löcher in den Knospen. Kontrolliere nun wie viele Apfelblütenstecher sich in den Knospen befinden per Klopf Probe oder durch genaues anschauen der Knospen.

Die Bekämpfung muss dann ziemlich plötzlich erfolgen. Es ist zu spät, wenn die ersten Knospen aufbrechen und somit das Mausohrstadium erreicht ist. Besorge dir ein Spritzmittel und versuche die Schädlinge noch auszutreiben, dabei kannst du auf ein allgemeines Insektizid zurückgreifen.

Wichtig ist noch, dass die Bekämpfung nicht zwingend notwendig ist, wenn eine große Knospen Anzahl vorhanden ist und nicht zu viele Apfelblütenstecher entdeckt wurden.
In diesem Fall würde der Ertrag nur etwas reduziert werden. Aus dem Befall von Apfelblütenstechern folgen keine anderen Krankheiten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.