Hühnerstall Auslauf und Ausstattung

Hühnerstall Auslauf und Ausstattung

Hühner im eigenen Garten halten und die eigenen Eier sammeln können. So klingt der Traum von einigen Leuten, die genügend Platz auf ihrem Grundstück haben. Damit du dir Hühner zulegen kannst, benötigst du natürlich einen Hühnerstall, am besten mit Auslauf.

Hier erfährst du auf was du beim Stallbau, bei der Hühnerstallausstattung und bei dem Hühnerauslauf beachten solltest.

Der Hühnerstall

Hühnerstall Hühner im Hühnerstall

Der Hühnerstall, das Zuhause deiner neuen Tiere. Natürlich ist es wichtig, dass die Hühner sich in dem Stall wohlfühlen können und sicher sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob du den Stall selber bauen möchtest oder einen kaufst. Es gibt einige Tipps und Maßnahmen, um dir viel Arbeit zu ersparen und um für Schutz zu sorgen.

Es gibt natürlich verschiedene Arten von Hühnerställen. Von kleinen, Kaninchenstall ähnlichen bis hin zu großen begehbaren Hühnerställen. Hier bekommst du, in Bezug auf den Bau, Tipps zu einem großen begehbaren Hühnerstall. Diese Tipps lassen sich teilweise auch ausgezeichnet auf die kleinen Hühnerställe anwenden.

Boden, Wände Und Das Dach Des Hühnerstalls

Im Folgenden findest du Grundlagen für den Bau des Hühnerstalls. Materialien findest du in jedem Baumarkt. Falls du Bretter und Holzlatten Zuhause hast, kannst du die auch für den Bau verwenden und ersparst dir einige Kosten!

Boden Des Hühnerstalls

Der Boden des Hühnerstalls sollte aus Beton gegossen oder gepflastert werden. So kann verhindert werden, dass Schädlinge sich einen Weg nach Innen graben. Den Boden kannst du dann mit Streu, Stroh oder Heu auslegen, damit die Hühner sich wohler fühlen und es schonender für die Krallen der Hühner ist. Außerdem lässt sich der Stall dann leichter ausmisten.

Damit du genügend Zirkulation in deinem Hühnerstall hast, solltest du keine Folie auf dem Boden auslegen. Diese würde das Zirkulieren der Luft verhindern.

Wände Des Hühnerstalls

Die Wände deines Hühnerstalls sollten ausreichend isolieren können. Dazu kann ich dir empfehlen eine doppelte Wand mit Glaswolle im Zwischenraum einzubauen. Du brauchst aber nicht die stärkste Isolierung. Wenn du mehrere Hühner besitzt, dann halten sie sich in kalten Zeiten auch gegenseitig warm und kuscheln miteinander.
Die Wände kannst du vor dem Einzug der Hühner einkalken, so beugst du Milben vor.

Außerdem ist es wichtig, dass Tageslicht in den Hühnerstall kommt. Also denke auch an ein paar Fenster, die du auch öffnen kannst, um den Stall zu lüften.

Dach Des Hühnerstalls

Das Dach verursacht keinen besonders großen Aufwand. Achte einfach darauf, dass es wasserdicht ist (z. B. durch eine Dachpappe oder eine Aluminiumplatte), sodass der Innenraum trocken bleibt und dass das Dach leicht angeschrägt ist. Dadurch kann Regen, Blätter und anderer Schmutz prima ablaufen.

Hühnerstall Ausstattung – Was Darf Nicht Im Hühnerstall Fehlen?

Hühnerstall Huhn im Legenest

Deine Hühner sollen sich natürlich sehr wohl in ihrem Hühnerstall fühlen, deshalb brauchst du eine gewisse Ausstattung dafür. Dadurch fühlen sich die Hühner nicht nur besser, sondern du hast es auch leichter mit der Versorgung der Hühner und der Säuberung des Stalls.

Sitzstange

Die Sitz- und Schlafstange gehört zu der wichtigsten Ausstattung in deinem Hühnerstall. Du bringst sie einfach während des Baus des Hühnerstalls an. Beachte dabei, dass die Stange etwa 40 cm von der Wand entfernt ist.

Außerdem sollte zwischen den Hühnern immer 25 cm Platz sein. So kannst du die Länge der Sitzstange berechnen. Wenn mehr Platz möglich ist, ist das natürlich umso besser.

Des Weiteren ist eine eckige Form der Sitzstange zu empfehlen, bei der du die Kanten ein bisschen abschleifst, damit sie nicht zu spitz sind. Runde Sitzstangen sind auf Dauer nicht sehr förderlich für die Füße der Hühner.

Achte darauf, dass du die Sitzstangen alle auf einer Höhe anbringst. Ansonsten könnten sich interne Konflikte und eine Hierarchie zwischen den Hennen entwickeln.

Ein weiter Tipp ist ein Kotbrett unter der Sitzstange. Mit dem Kotbrett kannst du die Ausscheidungen der Hühner auffangen. Einerseits fällt dir dadurch die Säuberung des Hühnerstalls leichter und andererseits du kannst den Kot als Dünger für deinen Garten nutzen.

Die Hühnerklappe

Wenn du nicht dauerhaft die große Tür des Hühnerstalls auf lassen möchtest, ist ein Einbau einer Hühnerklappe sehr sinnvoll. Außerdem verhinderst du damit, dass andere Tiere, wie zum Beispiel Vögel, sich im Hühnerstall einnisten.

Um es für dich komfortabler zu machen, kannst du ein Seil an der Hühnerklappe anbringen und an einem gut erreichbaren Ort anbringen. Dadurch kannst du die Hühnerklappe leichter öffnen und schließen.

Weitere Ausstattung Für Den Hühnerstall

Die Hühner benötigen Trinken, Essen und einen Platz um ihre Eier zu legen. Deshalb ist es empfehlenswert dir eine Trinkglocke, einen Futterautomaten und Legenester zu besorgen.

Dadurch ersparst du dir selber auch Arbeit, weil die Versorgung fast von alleine abläuft. Du musst nur die Trinkglocke und den Futterautomaten auffüllen, sobald es leer ist und ab und zu mal sauber machen.

Durch Legenester haben Hühner einen gemütlichen Ort um ihre Eier zu legen. Bei manchen Legenestern gibt es eine Schublade unterhalb des Legeplatzes. Dadurch rollen die Eier in die Schublade, du kannst sie ganz leicht einsammeln und außerdem wird dadurch verhindert, dass die Hennen anfangen zu Glucken.

Wenn du es den Hühnern noch besser gehen lassen willst, dann kannst du zusätzlich ein Sandbad in den Stall stellen. Hühner mögen es sich daran zu putzen und zu baden. Achte aber darauf, dass es im Trockenen steht.

Hühnerstall Auslauf

Hühnerstall Huhn und Trinkglocke

Neben einem gemütlichen Stall, sollten die Hühner auch einen großen Auslauf haben, auf dem sie den ganzen Tag ihre Zeit vertreiben können.

Nach einer Faustregel sollte ein Huhn einen Auslauf von ungefähr zehn Quadratmetern haben. Am besten gefällt es den Hühnern, wenn der Auslauf grasig und bepflanzt ist! Wenn du keinen besonders großen Auslauf hast, ist ein großer Teil der Fläche schnell braun und erdig.

Du kannst dann ab und zu verschiedene Teile des Hühnerauslaufes absperren und neues Gras anpflanzen, damit alles wieder schön grün wird und die Hühner stets etwas zum Knabbern haben.

Den Hühnerauslauf musst du einzäunen, damit die Hühner nicht flüchten. Setze alle paar Meter einen Pfahl, an dem du den Zaun befestigen kannst. Zudem sollte der Zaun etwas im Boden vergraben sein. Am besten leicht angeschrägt zum Bereich außerhalb des Auslaufes.
So wird verhindert, dass Tiere wie Marder sich in den Auslauf buddeln können. Die würden dann auf den Zaun treffen und aufgeben.

Aber auch die Hühner kratzen gerne den Boden auf und könnten ein Loch unter den Zaun durch graben. Es ist also wirklich sinnvoll den Zaun ein bisschen in der Erde zu verstecken.

Auch ein Schutz von oben kann sinnvoll sein. In unserer Gegend sind einige Bussarde unterwegs und die haben schon sehr viele unserer Hühner getötet. Damit du das größtenteils verhinderst, kannst du kleine Überdachungen im Auslauf aufstellen, unter denen die Hühner Schutz finden oder du spannst ein Netz über die Weide, sodass die Raubvögel nicht einmal in die Weide eindringen können.

 

Du bist kurz davor dir Hühner zuzulegen? Dann kannst du hier gerne noch mehr über Hühner halten für Anfänger erfahren. Wir beantworten alle Fragen, die aufkommen könnten und geben dir viele Tipps mit auf den Weg!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.